Praxishygiene ist Teamarbeit
10.08.2017
Multiresistente Erreger verursachen hohe Mehrkosten in der Neurorehabilitation
11.09.2017
Alle anzeigen

Bewilligungsentzug wegen Behandlungsfehlern

Einem Zuger Arzt und Zahnarzt wurde die Berufsausübungsbewilligung von der kantonalen Gesundheitsdirektion entzogen, wie im Amtsblatt des Kantons Zug mitgeteilt wurde. Zahlreiche Patienten beklagten sich wegen falscher Behandlung und Schmerzen.

Bereits im Jahr 2012 meldete die kantonale zahnärztliche Schlichtungsstelle, dass die Praxis im Bahnhof Zug der Spitzenreiter bei Beschwerden über zahnärztliche Fehlbehandlungen sei. Immer wieder klagten Patienten über Behandlungsfehler und Schmerzen. Entzüge von Berufsausübungsbewilligungen sind selten und stellen einen schweren Eingriff in die Wirtschaftsfreiheit der Betroffenen dar. Der Prozess bis es soweit kommt kann aufgrund der Anfechtung mit Rechtsmitteln Jahre dauern. Der betroffene Arzt und Zahnarzt arbeitet nun in einem Nachbarkanton. Im Zahnzentrum am Zuger Bahnhof praktiziert nun ein anderer Zahnarzt.

Quellen: Amtsblatt des Kantons Zug, zentralplus.ch

Hans-Peter Roost
Hans-Peter Roost
Langjährige Erfahrung in Infektiologie in der medizinischen Grundlagenforschung und in der öffentlichen Gesundheit. Leitende Funktionen Privatwirtschaft sowie Bundesamt für Gesundheit, Gesundheits- und Sozialdepartement Kanton Luzern
X